Nachrichtenarchiv

18.04.2017

40 Jahre Deutsch-Französischer Studierendenaustausch Bonn-Toulouse

Bonn, 18. April 2017. Das musste gefeiert werden! Der Studentische Freundeskreis Bonn-Toulouse e.V. feiert 40-jähriges Jubiläum und gilt damit als einer der ältesten deutsch-französischen Studierendenaustausche überhaupt.


01] Dem Anlass angemessen gibt es eine große Torte zum 40-jährigen Jubiläum des Studierendenaustauschs Bonn-Toulouse.

02] Die Teilnehmer am deutsch-französischen Austausch studieren an den Universitäten Bonn und Toulouse, kommen aber nicht mehr nur aus Europa, sondern auch aus Südamerika und Asien.

03] Freuen sich über das Jubiläum: der Bonner Bürgermeister Reinhard Limbach, der Europaparlamentarier Axel Voss und die stv. Geschäftsführerin des Studierendenwerks Bonn, Sarah Cziudaj. [Fotos: Studierendenwerk Bonn/Benjamin Westhoff]

Bereits seit 40 Jahren gibt es den Austausch zwischen Studierenden der Universitäten Bonn und Toulouse.

Anlässlich des Besuchs der französischen Studierenden und des runden Jubiläums lud der Verein gemeinsam mit dem Studierendenwerk Bonn in das querbeet der Mensa Nassestraße zu einer feierlichen Abendveranstaltung.

Die französischen und deutschen Studierenden wurden vom Bonner Bürgermeister Reinhard Limbach begrüßt, der in seiner Ansprache zunächst auf die historische Dimension der deutsch-französischen Aussöhnung nach dem Zweiten Weltkrieg einging. Gerade Bonn als damalige Hauptstadt stehe dafür symbolisch, so wie heute als Sitz des UN-Klimasekretariats für Nachhaltigkeit, was ideal zum Thema der Austauschwoche passe. Das Entscheidende seien aber die lebendigen Beziehungen zwischen jungen Menschen und dafür sei der Studentische Freundeskreis ein hervorragendes Beispiel.

Zum Jubiläum kamen zahlreiche Ehemalige, die teils lange Anreisen auf sich nahmen. Das freute besonders die Vereinsvorsitzende Susanna Matthes und ihre Vorgängerin Xenia Zoller. Alles sei nur möglich, weil es Leute gebe, die mitmachten und mit Herzblut dabei seien. Bemerkenswert: Die Teilnehmer am Austausch studieren zwar an den Universitäten Bonn und Toulouse, kommen aber nicht mehr nur aus Europa, sondern auch aus Südamerika und Asien.

Einer der ersten und ältesten unter den anwesenden Ehemaligen war Paul Geyer, seit 2003 Professor für Romanische Philologie an der Universität Bonn. Er schilderte sehr lebendig eine Anekdote aus den Anfängen des Vereins, bei der er als Hauptmann in einem Theaterstück fungierte. Ansonsten habe er die Leidenschaft für das Romanische zum Beruf gemacht.

Sarah Cziudaj, stellvertretende Geschäftsführerin im Studierendenwerk Bonn, betonte ihrerseits, dass die unterstützende Arbeit eine Herzenssache sei. Dabei sei sie jedes Jahr aus Neue vom ehrenamtlichen Engagement der Studierenden beeindruckt. Als Zeichen der besonderen Verbundenheit präsentierte sie das Original-Schriftstück der Vereinbarung zwischen dem Studentenwerk Bonn und seinem Pendent in Frankreich, dem CROUS in Toulouse.

Kulturwoche zum Thema "Für ein nachhaltiges Interesse"
Den jährlichen Höhepunkt des Vereinslebens bildet der gegenseitige Besuch, bei dem in seiner mittlerweile etablierten Form Toulouser Studierende für eine Woche Bonn besuchen und für eine weitere Woche Bonner Studierende nach Toulouse fahren. Die von den Bonner Studierenden organisierte Kulturwoche dauerte vom 8. bis16. April und widmete sich in diesem Jahr dem Thema „Gemeinsam für ein nachhaltiges Europa – Ensemble pour un Europe durable.“ So standen auf dem Programm unter anderem der Besuch eines Repair-Cafés in Bonn, die Verkostung auf einem Bio-Weingut im Ahrtal, nachhaltiges Kochen sowie Treffen mit Akteuren aus der Foodsharing/-saving-Szene.

Erster Austausch begann bereits in den 1950er Jahren
Bereits in den 1950er Jahren entstanden erste und zunächst lockere partnerschaftliche Beziehungen zwischen den Universitäten von Toulouse und Bonn. Im Jahre 1977 schließlich wurde ein beständiger und offizieller Rahmen zum Austausch zwischen den Studierenden beider Universitäten ins Leben gerufen, der bis heute besteht. Als anerkannte Kulturgruppe der Universität Bonn bietet der Verein allen Studierenden eine Plattform, französische Kultur auch in Deutschland zu leben, sich mit französischen Gaststudierenden auszutauschen und die eigenen sprachlichen Fähigkeiten zu verbessern oder fit zu halten. Jeder kann sich einbringen: Es werden Filmabende, Ausstellungsbesuche oder Ausflüge organisiert. Häufig wird auch einfach bei einem Glas guten Wein zusammen gesessen und die deutsch-französische Freundschaft gepflegt.

Ideell und finanziell wird der Studentische Freundeskreis seit vier Jahrzehnten vom Studierendenwerk Bonn gefördert und unterstützt. Grundlage ist eine Vereinbarung zwischen dem Studierendenwerk Bonn und seinem Pendent, dem CROUS in Toulouse. Zudem fördert regelmäßig das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) den Austausch.

BUs:
01] Dem Anlass angemessen gibt es eine große Torte zum 40-jährigen Jubiläum des Studierendenaustauschs Bonn-Toulouse.
02] Die Teilnehmer am deutsch-französischen Austausch studieren an den Universitäten Bonn und Toulouse, kommen aber nicht mehr nur aus Europa, sondern auch aus Südamerika und Asien.
03] Freuen sich über das Jubiläum: der Bonner Bürgermeister Reinhard Limbach, der Europaparlamentarier Axel Voss und die stv. Geschäftsführerin des Studierendenwerks Bonn, Sarah Cziudaj.
[Fotos: Studierendenwerk Bonn/Benjamin Westhoff]

Pressekontakt

Studentischer Freundeskreis Bonn-Toulouse e.V.

Susanna Matthes, Vorsitzende
E-Mail: toulouse(at)uni-bonn(dot)de

Studierendenwerk Bonn
Robert Anders
Leiter Marketing & Kommunikation/Pressesprecher
Studierendenwerk Bonn AöR
Nassestraße 11 - 53113 Bonn

T: (0228) 73 4133
F: (0228) 73 7104
E-Mail: anders(at)studierendenwerk-bonn(dot)de
www.studierendenwerk-bonn.de


Über das Studierendenwerk Bonn
Im Jahr 1919 als Verein Studentenwohl e.V. gegründet, gehört das Studentenwerk Bonn zu den ältesten seiner Art in Deutschland. Es erbringt vielfältige Dienstleistungen auf sozialem und wirtschaftlichem Gebiet für die Studierenden der Universität Bonn sowie der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Dazu zählt der Betrieb von 19 gastronomischen Einrichtungen (Mensen, Cafés und Bistros), von 35 Studentenwohnanlagen mit derzeit ca. 3.700 Plätzen und von fünf Kindertageseinrichtungen. Das Studentenwerk ist Amt für Ausbildungsförderung und setzt das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) im Hochschulstandort Bonn-Rhein-Sieg verantwortlich um. Darüber hinaus bietet es eine psychotherapeutische Beratung an und unterstützt aktiv internationale Studierende. Das Studentenwerk Bonn ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR).


Letztes Update dieser Seite: 05.06.2014
Seite Drucken Seite drucken