Nachrichtenarchiv

17.01.2017

Vegan-freundlichste Mensen 2016: Bonner Mensa Nassestraße mit Bestnote

Berlin/Bonn, 17.01.2017. Die Tierschutzorganisation PETA hat das vegane Angebot in der Mensa Nassestraße mit drei Sternen ausgezeichnet. Damit hat das Gastronomie-Team des Studierendenwerks Bonn sogar noch einen Stern mehr als 2014 erreicht – Bestnote im PETA-Ranking „veganfreundliche Mensen“.


"Vegan-freundlich:" Bestnote für die Mensa Nassestraße

In der Jury-Begründung heißt es wörtlich: „ Als veganes Gericht steht z.B. Quinoapfanne mit Rote Beete Salat auf dem Speiseplan, aber auch Minigerichte im Weckglas, Aktionen wie ein veganes 3-Gänge-Weihnachtsmenü oder vegane Gerichte während der Nachhaltigkeitswoche und des Healthy Campus zeigen: Hier tut sich etwas.“

„Wir freuen uns sehr, dass wir 2016 in der Mensa Nassestraße die Bestnote erreicht haben. Zeigt es uns doch, dass wir mit unserem Angebot, insbesondere im querbeet, richtig liegen“, sagt Jens-Martin Birkenstein, Abteilungsleiter Hochschulgastronomie und ergänzt: „Auch in unseren anderen Mensen versuchen wir täglich, vegane Gerichte anzubieten und unser Engagement in dieser Hinsicht stetig auszubauen. So stehen wir in intensivem Austausch mit Studierenden, etwa der veganen Hochschulgruppe.“

PETA beurteilt die Mensen unter anderem nach Aspekten wie dem Umfang des veganen Angebots und Details wie der Bereitstellung von Pflanzendrinks für den Kaffee oder veganen Kochkursen. Das Augenmerk lag vor allem auf Aktionstagen, regelmäßiger Werbung für vegane Gerichte und weiterführendem Engagement für eine vegane Ernährung, da dies die Nachfrage nach veganen Gerichten erfahrungsgemäß steigert.

Die Mensen von gleich 21 Studentenwerken erhalten die Auszeichnung „vegan-freundlichste Mensa 2016“ der Tierschutzorganisation PETA Deutschland. Die Organisation vergibt jeweils drei Sterne als Bestnote für veganes Essen an die Studenten- und Studierendenwerke Augsburg, Berlin, Bochum, Bonn, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Erlangen-Nürnberg, Essen-Duisburg, Freiburg, Heidelberg, Karlsruhe, Kassel, Koblenz, Leipzig, Mainz, München, Oldenburg, Osnabrück, Paderborn und Würzburg.
Damit werden fast zwei Drittel der teilnehmenden Studentenwerke mit der Bestnote ausgezeichnet. Insgesamt 33 Studentenwerke haben sich an der PETA-Umfrage „vegan-freundlichste Mensa 2016“ beteiligt.
Mit zwei Sternen zeichnet PETA die Studierendenwerke Köln, Aachen und Ulm aus. Einen Stern erhalten die Studenten- und Studierendenwerke Frankfurt am Main, Göttingen, Halle, Münster, OstNiedersachsen, Greifswald, Siegen, Stuttgart und Tübingen-Hohenheim.

Mehr Infos auf der PETA-Website:
www.peta.de/Mensa-2016

Pressekontakt bei PETA Deutschland:
Felicitas Kitali
+49 (0)711-860-591-431
+49 (0)711-860-591-111 (Fax)
FelicitasK(at)Peta(dot)de

Pressekontakt:
Robert Anders
Leiter Marketing & Kommunikation/Pressesprecher
Studierendenwerk Bonn AöR
Nassestraße 11
53113 Bonn
T: (0228) 73 4133
F: (0228) 73 7104
E-Mail: anders(at)studierendenwerk-bonn(dot)de 
www.studierendenwerk-bonn.de


Über das Studierendenwerk Bonn
Im Jahr 1919 als Verein Studentenwohl e.V. gegründet, gehört das Studierendenwerk Bonn zu den ältesten seiner Art in Deutschland. Es erbringt vielfältige Dienstleistungen auf sozialem und wirtschaftlichem Gebiet für die Studierenden der Universität Bonn sowie der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg. Dazu zählt der Betrieb von 18 gastronomischen Einrichtungen (Mensen, Cafés und Bistros), von 35 Studentenwohnanlagen mit derzeit rund 3.700 Plätzen und von fünf Kindertageseinrichtungen. Das Studierendenwerk ist Amt für Ausbildungsförderung und setzt das Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) im Hochschulstandort Bonn/Rhein-Sieg verantwortlich um. Darüber hinaus bietet es eine psychotherapeutische Beratung an und unterstützt aktiv internationale Studierende. Das Studierendenwerk Bonn ist eine Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR).


Letztes Update dieser Seite: 05.06.2014
Seite Drucken Seite drucken